Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund!"

Hildegard von Bingen

 

 

NEWS

 

 plätze frei !!!

 

 

Ab September habe ich wieder 2 Plätze frei  

 

 

 

Bei Interesse und Fragen dürfen sie sich gerne bei mir melden: 

tgp@doodlepaed.de 


 

 Logo Wandel

 

Alt

Neu



 

 Tiergestützte Traumapädagogik

 

 

 

 

Ein Trauma Ereignis ist eine maximal Stressende Situation, die Kinder und Jugendliche in sich erschüttern. Durch Trigger im Alltag werden sie in diese maximal Stressende Situation zurückgeworfen und erleben diese Ereignisse erneut. Die zu dieser Situation erfolgreiche Überlebens Strategie, Kämpfen-Fliehen- oder Einfrieren, wird erneut aktiviert und wird von außenstehenden in der realen Zeit erlebt. Plötzliches Ausrasten, Extreme Verweigerung, Weglaufen/Fliehen.

 

Die individuelle Zusatzleistung der tiergestützten traumapädagogischen Intervention wird über das Jugendamt beantragt und übernommen.


 

 TRAUMAPÄDAGOGIN ZERTIFIZIERUNG NACH GEDTP

 

Seit dem 09.06.2021 bin ich nach der DeGTP Zertifizierte Traumapädagogin.

 

 

TraumapädagogInnen sind darin qualifiziert, pädagogische Hilfestellung für Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Auswirkungen von Traumatisierungen geben zu können. (DeGTP)

 

 


 

BUNDESVERBAND TIERGESTÜTZTE INTERVENTION E.V-BTI

Sie zum 1.4.2020 bin ich als Vollmitglied im BTI aufgenommen worden. Darüber freue ich mich sehr!!!


 

TRAUMAPÄDAGOGIK

Die Ausbildung zur Traumapädagogin gibt mir die Möglichkeit  viel Tehmenspitzifiche Inhalte für die tiergestützten Interventionen zu nutzen. Wie sich immer mehr herauskristallisiert, ist die Traumapädagogik ein wesentlicher Schlüssel meiner Arbeit, mit den Kindern und Jugendlichen in der Jugendhilfe. Mit einem enormen Engagement, begeistert das Team der Freymutakademie ihre Schüler. Eine sehr bunte und praxisorientierte Ausbildung, die jetzt schon Anwendung in meinen tiergestützten Interventionen findet.

 


ATN Tiergestützte Arbeit Absolvent - Tiergestützte Arbeit Ausbildung - ATN Akademie

Kostenübernahme

Die Individuelle Zusatzleistung der tiergestützten Pädagogischen Intervention wird über das Jugendamt beantragt.

 

Abgerechnet werden pro Einheit 2Stunden die sich wie folgt zusammensetzen:

 1 Stunde am Kind, 0,5 Stunden vor und Nachbereitung und 0,5 Stunden Regeneration Zeit-Hund.

 

Da die Beziehung zwischen dem Jungenmenschen und dem Pädagogen mit Hund die Grundlage der tiergestützten Pädagogik ist, muss aus fachlicher Sicht von einer Mindestdauer von 6 Monaten ausgegangen werden. Eine regelmäßige Abstimmung über die Fortführung des Moduls findet im Rahmen der halbjährlich stattfindenden Hilfeplangespräche statt.

 

Um die Individuelle Zusatzleistung der tiergestützten Pädagogischen Intervention beim Jugendamt zu beantragen und eine Finanzierung zu gewähren, empfiehlt es sich eine ärztliche Verordnung vorzulegen. Z.B vom Kinder und Jugendpsychologen oder Kinderarzt.